Zuverlässige und schonende Wirkung

Bei einer Verstopfung ist die wellenförmige Muskelbewegung des Dickdarms zum Weitertransport des Darminhalts verlangsamt. So kann der Stuhl nur schwer weiter transportiert werden. Zudem ist der Stuhl oft trocken und hart, so dass ein Ausscheiden mit schmerzhaftem Pressen verbunden ist.

Werden nun Laxoberal® Abführ-Tropfen entsprechend dem persönlichen Bedarf dosiert und eingenommen (10–18 Tr./Erw.), passiert der Laxoberal® Wirkstoff Natriumpicosulfat den Magen, ohne dort seine Wirkung zu entfalten. Auch im Dünndarm kommt der Wirkstoff nicht zur Wirkung.
Nach der Anwendung von Laxoberal® erreicht der Wirkstoff Natriumpicosulfat den Dickdarm also ohne nennenswerte Aufnahme durch den Körper. Erst dort im Dickdarm, dem Ort der Verstopfung, wird der Laxoberal® Wirkstoff Natriumpicosulfat durch Dickdarmbakterien in seine aktive, abführende Wirkform (BHPM) umgewandelt. Diese Wirkform regt die Dickdarm-Muskulatur direkt an und bewirkt damit den Vorwärtstransport des Stuhls. Zusätzlich wird die Abgabe von Flüssigkeit in den Darm gefördert und die Flüssigkeitsaufnahme aus dem Darm gehemmt. In Summe befindet sich hierdurch mehr Flüssigkeit im Darm, um einer Stuhlverhärtung entgegen  zu wirken und die Darmbewegung auch über eine Zunahme des Darminhaltes anzuregen. So wird der Darm unterstützt und die Verstopfung löst sich. Auch die im Dickdarm entstandene Wirkform BHPM wird nur in kleinen Mengen vom Körper aufgenommen.

Diese Wirkweise von Laxoberal® verdeutlicht seine zuverlässig und schonende Wirkung.
Da weder die Wirkform noch die Abbauprodukte in die Muttermilch übergehen, kann Laxoberal® z.B. auch in der Stillzeit genommen werden.
Nach ärztlicher Abklärung der Verstopfungsursache kann Laxoberal® auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Abführmittel wie Natriumpicosulfat führen bei einem bestimmungsgemäßen Gebrauch nicht zu einer Gewöhnung. Der bestimmungsgemäße Gebrauch ist dadurch gekennzeichnet, dass die Dosis und Einnahmehäufigkeit der Stuhlbeschaffenheit angepasst wird. Ziel ist ein weicher geformter Stuhl. Auch deshalb wird Laxoberal® von Experten gerne empfohlen.

Die Vorteile von Laxoberal® auf einen Blick:

  • Laxoberal® wirkt schonend, weil die Tropfen ganz nach dem persönlichen Bedarf * dosiert werden können – abhängig von der Stärke der Beschwerden.
  • Laxoberal® wirkt nur dort, wo es wirken soll: gezielt im Dickdarm - so wird Ihr Stoffwechsel nicht belastet.
  • Unter der Anwendung von Laxoberal® kommt es zu keinen Gewöhnungseffekten**.
  • Laxoberal® kann auch während der Stillzeit eingenommen werden***.
  • Der Wirkstoff von Laxoberal® ist Mittel der 1. Wahl gemäß aktueller Expertenempfehlung****.
  • Die Wirkung von Laxoberal® setzt nach ca. 10–12 Stunden ein.
  • Laxoberal® ist wirksam, sicher und gut verträglich.*****
  • *entsprechend der Dosierungsempfehlung: 10–18 Tropfen für Erwachsene
  • **siehe Gebrauchsinformation
  • ***Die aktive Wirkform BHPM und deren Abbauprodukte gehen nicht in die Muttermilch über. Friedrich et al.: Absence of excretion of the active moiety of bisacodyl and sodium picosulfate into human breast milk: an open-label, parallel-group, multiple-dose study in healthy lactating women. Drug Metab Pharmacokinet. 2011;26(5):458-64.
  • ****Andresen et al. (2013): S2k-Leitlinie Chronische Obstipation: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie; Gemeinsame Leitlinie der DGNM und DGVS; AMWF-Registrierungsnummer: 021/019
  • *****Mueller-Lissner et al.: Multicenter, 4-week, double-blind, randomized, placebo-controlled trial of sodium picosulfate in patients with chronic constipation. Am J Gastroenterol. 2010 Apr;105(4):897-903