Laxoberal

Laxoberal®

Verstopfung beim Reizdarmsyndrom

Leiden Sie auch immer wieder unter Bauchschmerzen und -krämpfen, die mit Durchfall und/oder Verstopfung, Blähungen oder Völlegefühl einhergehen? Oft kommen die Beschwerden dann, wenn man sie am allerwenigsten brauchen kann. Möglicherweise steckt das so genannte Reizdarmsyndrom (RDS) dahinter.

Was versteht man unter dem Reizdarmsyndrom?

Von einem Reizdarmsyndrom spricht man, wenn über mehr als drei Monate regelmäßig Bauchschmerzen bzw. -krämpfe, Blähungen, Verstopfung und/oder Durchfall auftreten, für die sich keine organischen Ursachen finden lassen. Charakteristisch für das Reizdarmsyndrom ist, dass die Beschwerden nach dem Stuhlgang nachlassen und bei bzw. nach Stress oder Ärger stärker ausgeprägt sind.

Was sind die Ursachen?

Bei Personen mit RDS ist die Schmerzempfindlichkeit des Darms erhöht und es wird vermutet, dass das Zusammenspiel zwischen Darmnervensystem und Muskulatur gestört ist. Dadurch werden die normalen Verdauungsvorgänge als schmerzhaft wahrgenommen und der Darm verkrampft sich.

Was Sie dagegen tun können?

In den meisten Fällen stehen die Bauchschmerzen und -krämpfe im Zentrum der Beschwerden. Krampflösende Medikamente wie z.B. Buscopan® können diese krampfartigen Bauchbeschwerden gezielt und verträglich lösen. Wenn Sie primär unter Verstopfung leiden, hat sich die Einnahme des schonenden Abführmittels Laxoberal® bewährt. Auch gegen Durchfall und Blähungen als vorrangige Beschwerde gibt es wirksame rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke.

Vorbeugend kann es Ihnen helfen, wenn Sie die möglichen Auslöser der RDS-Episoden sorgfältig beobachten und aufschreiben. Das geht ganz einfach mit einem persönlichen RDS-Tagebuch.


RDS-Patientenratgeber mit RDS-Tagebuch hier downloaden.

zurück zum Seitenanfang

(letzte Aktualisierung: 21. November 2012, 13:37:32 Uhr)